Skip to content

Makoto Shinkai arbeitet an neuem Film

2009-12-28

Der Vollständigkeit halber, auch wenn man’s drüben beim Affenheimtheater und auf ANN schon seit Tagen lesen kann: Makoto Shinkai, Autor und Regisseur von Hoshi no Koe, The Place Promised In Our Early Days und Byousoku 5cm, hat während der Vorstellung eines Orchesteralbums seines guten Freundes und Stammkomponisten Tenmon angekündigt, an einem neuen Anime zu arbeiten.

2007 erschien sein bislang letzter und meiner Meinung nach bester Streifen, Byousoku 5cm. Das gesamte Jahr 2008 setzte er daraufhin aus, verbrachte es unter anderem in Europa, in London. Doch auch in diesem Jahr hörte man lange Zeit nichts mehr von ihm, bis eben zur Präsentation des Promise Projects.

Den Informationen zufolge, die man im Netz zusammenkratzen kann, wird ein Großteil des CoMix Wave-Teams, das mit ihm an seinem letzten Film gearbeitet hat, auch das neue Projekt produzieren. Zudem soll sein nächster Film wiederum auch sein bislang längster werden, die 90′-Marke von The Place Promised In Our Early Days also knacken.

Und: der bislang unbetitelte Film soll eine Weiterentwicklung seiner bisherigen Sujets darstellen. Das ist eigentlich die spannendste Information an der Sache. Seine bisherige Werke haben versucht, die Leere zu erkunden, die Trennungen nach sich ziehen. Das tat er mit einer ganz eigenen Bildsprache und Regie, die sonst keiner beherrscht. Oft lief das über unglaublich starke Bilder, lange gezeigt, über die er aus dem Off die Geschichte erzählen und kommentieren ließ. Das hat eine faszinierende Magie, die ich mit nur wenigen anderen Anime vergleichen kann.

Nun soll die Leere nicht mehr nur erkundet, sondern gefüllt werden. Ähnlich wie in den allerletzten Momenten von Byousoku 5cm wird er mit seiner Heldin, die sich auf eine Abenteuerreise begeben soll, zeigen, wie Verlust überwunden wird. Das ist insofern spannend, als dass sein bisheriger Stil hervorragend zu den Geschichten passte, er ihn aber für diesen neuen Ansatz wird anpassen muss. Ganz ehrlich – ich hätte nichts gegen ein, zwei weitere Filme in der Machart seiner bisherigen gehabt. Aber ich freue mich auch zu sehen, wie er seinen Stil weiterentwickeln wird. Im nächsten Jahr dürfte es dann soweit sein.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 2009-12-29 21:24

    Dabei gilt es zu bedenken, dass Shinkai grade mal Mitte 30 ist – und schon an seinem dritten großen Regieprojekt arbeitet! Ein Hayao Miyazaki hatte in dem Alter „nur“ bei ein paar Heidi-Folgen Regie geführt. Dass er sich weiterentwickeln und Neues ausprobieren will, spricht imho für Shinkais Klasse und Potenzial und ich bin schon sehr gespannt, wo diese Entwicklung hingeht 🙂

  2. escapistolero permalink*
    2009-12-30 23:15

    Das stimmt natürlich, aber Shinkai hat auch nicht als Inbetweener angefangen und sich dann langsam nach oben gequält, wie es zu Miyazakis Zeiten üblich war. Der ist als Quereinsteiger reingerutscht mit seinen komplett selbst animierten ersten Videoprojekten und hat nun eben ein kleines Team bei CoMix Wave, mit dem er zusammenarbeitet. Heute kann man halt auch im Kleinen was Großes reißen, wozu es früher eines gewaltigen Studiounterbau bedurft hatte. Ich mag das, das bringt talentierte Leute wie Shinkai oder Uki Atsuya ins Rampenlicht.

    Bin ja wie gesagt auch sehr gespannt, wohin die Reise bei ihm gehen wird. Ich bin ziemlich sicher, dass in Shinkai noch jede Menge drinsteckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: