Skip to content

Schreiber & Leser bringt Inios Hikari no Machi (Sun Village)

2010-03-31

Und wieder darf ich Sören Grenzdörffer dafür danken, dass er an meiner statt die Untiefen der deutschen Comicforen durchfilzt und die frischesten Neuigkeiten ans Tageslicht zu befördert. Der dieswöchentliche Newsletter bot dabei einen besonderen Leckerbissen: die (übrigens rasend netten) Leute vom Münchner Verlag Schreiber & Leser, die unter dem shodoku-Imprint so einige hochklassige Manga nach Deutschland gebracht haben, veröffentlichen im Mai Asano Inios Hikari no Machi, unter dem englischen Titel Sun Village.

Schreiber & Leser hat sich zum Beispiel, um nur zwei Namen zu nennen, neben Carlsen darum verdient gemacht, Jiro Taniguchi in Deutschland zu einer breiteren Leserschaft zu verhelfen; Gipfel der Götter dürfte einer der mit weitem, weitem Abstand epischsten und monumentalsten Manga sein, der hierzulande zu finden ist. Auch Usamaru Furuya fand mit seinem Selbstmordclub, basierend auf Sion Sonos Suicide Club, durch shodoku zu einer deutschen Veröffentlichung. Gute Leute also, gute, gute Leute.

Nun darf sich, nachdem EMA/Ehapa im Jahr 2007 eine zweibändige Kurzgeschichtensammlung namens What A Wonderful World von Inio veröffentlicht hat, ein dritter Inio-Manga in die Regale einreihen lassen. Was eine wunderbare Nachricht ist, schließlich zählt Inio zu den derzeit aufregendsten Mangaka Japans. Sein stellenweise hyperrealistischer, dann wieder stark verfremdeter Stil hat ein starkes Auge für die Wirkung von Architektur und den Platz des Menschen darin; noch eindrücklicher sind allerdings seine Geschichten und die Art, wie er sie erzählt.

Er hat sich bereits eingerichtet in seinen Sujets, erzählt immer wieder von Menschen an den Nahtstellen des Lebens, ob in Kindheit und Jugend (Oyasumi Punpun – brillant!) oder an der Schwelle zum Erwachsensein (Solanin), kreist um diese neuralgischen Punkte mit einer bemerkenswerten trockenen Ironie und einem Hang zur ikonischen, postmodernen Inszenierung – ohne dabei blutleer zu werden. Im Gegenteil, diese immer wieder eingestreuten gewissen Momente offenbaren eine verdammt ehrlich empfundene, intensive Beziehung zum Leben. Schön, dass ein weiterer Band Inio zu uns findet. Danke, Schreiber & Leser!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: