Skip to content

Fall Season 2010 Preview

2010-09-22

Etwas mehr als ein Jahr her, seit ich angefangen habe zu bloggen. Dabei weiß ich nicht mal mehr so recht, wieso ich überhaupt einen Blog füttere, und bin in dieser Frage auch heute noch nicht weiter. Zumal ich mir den altersstarrigen Luxus gönne, Web 2.0 eigentlich nicht zu mögen. Mit dem Bloggen habe ich als circa letzte Person auf Erden angefangen, mein Ticker ist txt statt RSS oder gar Twitter. Und mit Social Networking und Vernetzung habe ich’s gar noch weniger. (Nicht krumm nehmen, ich lese eure Seiten, aber gegen Blogrolls habe ich Aversionen, die man nicht verstehen muss.) Wieso ich dann also mehr oder weniger regelmäßig wieder am Schreibtisch sitze… hm.

Aber hey, der Publikumszuspruch gibt mir recht, mittlerweile verzeichne ich immer öfter eine zweistellige Zahl an Besuchern pro Tag; heller Wahnsinn. Ich schätze, ich tue es eher für mich denn für jemanden sonst. Das Schreiben übere lockerere Sachen ölt meine Hirnwindungen, und zu schreiben gibt es ja auch immer. Anime kommen, Anime gehen, manche Anime bleiben. Dann bleibe ich halt auch.

Tendenziell neige ich dazu zu sagen, dass es eigentlich fast immer etwas gibt, auf das zu warten es sich lohnt. Und selbst wenn neun von zehn Titeln nichts taugen sollten, bewegten wir uns damit immer noch voll im Rahmen des guten alten zwoten sturgeonschen Gesetzes. Meinen Schnitt, ein paar richtig gute und ein paar ziemlich gute Fernseh-Anime abzugreifen, erfülle ich mühelos, auch wenn ich manchmal auch einen Titel wie gerade Amagami SS als Ballaststoff durch das System pumpen muss, um die Verhältnisse wieder gerade zu rücken. There, but for the grace of God

Um also zu wissen, was ich nicht sehen will, muss ich es manchmal sehen. Klingt nach Paradoxon, ist aber eher ein Impfhammer. Der in der allmählich anrückenden Herbstsaison, wieder einmal schick von Chartfag aufbereitet und nach wie vor wider besseren Wissens mit Fall statt Autumn betitelt (aber ich mach’s ja auch…), seine Bewährungsprobe antritt. Im Herbst wird die Schlagzahl wieder angezogen, stolze 31 neu anlaufende Serien zählt Chartfags Vorschau, ich selber werde 13 Titel antesten; mal sehen, wie viele bei mir hängen bleiben.

***

Kuragehime [AniDB][ANN][PV]

Brain’s Base / 11 Eps / 2010-10-14 / Fuji TV

noitaminA ist und bleibt eine sichere Bank. Aber die Vorschusslorbeeren würde Kuragehime bei mir auch auf anderen Sendeplätzen einfahren. Dabei ist die Vorlage im englischsprachigen Raum kaum aufzutreiben, jenseits der knappen Zusammenfassung – die Protagonistin Tsukimi, ein Quallen-Fan (…), zieht in ein Wohnheim zu einem Haufen anderer Fujoshi mit vergleichbar skurrilen Vorlieben – weiß man wenig über Stil und Ablauf des preisgekrönten Josei-Manga .

Was inhaltlich erstmal etwas krude klingt, wird durch ein paar weitere Infos schnell relativiert. Die Produktion etwa übernimmt das Team von Takahiro Omori bei Brain’s Base, doch lässt sich Kuragehime stilstisch nicht mit Durarara!! und Baccano! und auch nicht mit Natsume Yuujinchou vergleichen, wenn man die kurzen Snippets auf YouTube (eins bis fünf, Rest selber durchklicken) heranzieht. Stattdessen erwartet uns wohl eine astreine Komödie in einer etwas abstrahierten Optik, sympathischen Charakteren, etwas wohl abgeschmeckten japanischem Humor und einer Kana Hanazawa in einer Rolle, die sie nicht auf die fiepsige Unschuld vom Lande reduziert. Pflichttitel.

***

Star Driver [AniDB][ANN][PV]

Bones / 13 Eps / 2010-10-03 / MBS

Es ist wohl durchaus ein Charakteristikum des Anime-Mediums, dass man bei einer Story mit kolossalen Robotern, quietschbunten Designs und völliger Überzeichnung zweimal hinschauen muss. Nicht, weil das so ungewöhnlich wäre, im Gegenteil; zwischen all den Gurren Laganns und Code Geass und Konsorten muss sich Star Driver schon anstrengen, um noch eine Nische zu finden. Gerade im Mecha-Genre ist man alles Mögliche und Unmögliche gewohnt.

Ein Blick zurück in die Geschichte von Bones zeigt aber, dass man die Situation schon kennt. Als im Jahr 2002 RahXephon herauskam, war das Geläster über den vermeintlichen Neon Genesis Evangelion-Epigonen groß. Dass der Anime sich aber bis heute noch so gut gehalten hat, spricht für sich. Star Driver geht natürlich in eine andere Richtung, ist bunter, lauter, schriller, exaltierter, sichtlich beeinflusst von den beiden eingangs erwähnten Titeln und ihrer satten Breitenwirkung. Was aber, siehe RahXephon, nichts heißen muss. Quality Stuff kann man von Bones immer erwarten und meistens auch bekommen, und die feinstens animierten Sequenzen aus dem Trailer versprechen Großes. Der zweite Blick wird’s dann schon zeigen.

***


Panty & Stocking with Garterbelt [AniDB][ANN][PV]

Gainax / 13 Eps / 2010-10-01 / BS Nippon

Wer den Trailer abspielt und nicht alleine wohnt, sollte wohl die Kopfhörer einstöpseln. Dabei ist Panty & Stocking with Garterbelt nicht mal ein Hentai; aber gibt ein Studio wie Gainax einem Mann wie Hiroyuki Imaishi (Gurren Lagann, Dead Leaves) freie Hand, kann wohl schon mal etwas wie das hier herauskommen.

Imaishis wilder, krasser, animationstechnisch extrem dynamischer und interessanter Stil nähert sich in seinem neuesten Anime noch mehr derjenigen Schule des amerikanischen Zeichenstils an, die so Sachen wie Powerpuff Girls hervorgebracht hat: superreduziert, knallbunt und scharfkantig. Und hyper hyper hyper. Imaishi hat schon angekündigt, dass er keine Kompromisse eingeht – der bösartige, suggestive,  aggressive und subversive Humor aus dem Trailer dürfte tatsächlich nur ein Vorgeschmack sein. Wenn das nicht irgendwann zum Selbstzweck verkommen sollte, ist auch an Panty & Stocking with Garterbelt kein Vorbeikommen.

***

Soredemo Machi wa Mawatteiru [AniDB][ANN][PV]

Shaft / 12 Eps / 2010-10-07 / TBS

… schon wieder eine Meido-Komödie? Und sie steht trotzdem auf meiner Liste? Da muss schon einiges dafür sprechen, zumal nicht einmal der Grund zu sehen, was Akiyuki Shinbo diesmal so wieder treibt, so richtig dringend ist. Meidos gehören ja, wie allseits bekannt sein dürfte, zu meinen größen Hassobjekten der japanischen Popkultur.

Aber SoreMachi sieht schlicht und einfach ordentlich aus und könnte bei mir die Rolle einnehmen, deren Schuhe Working!! zuletzt etwas  zu groß waren: diejenige der unkomplizierten, aber unterhaltsamen Komödie. Erst recht, da der Anime zumindest im Trailer so gar nicht nach einem Shinbo aussieht, auch wenn man zwischen den Zeilen lesend wieder ein paar Shinboismen finden kann – jetzt schon sind sechs Songs für OP und ED bekannt, und das bei zwölf Folgen… aber Shinbo muss ja nichts Schlechtes bedeuten, im Gegenteil. Wer weiß, vielleicht frischt SoreMachi ihn sogar wieder auf. Bin vorsichtig optimistisch.

***

The World God Only Knows [AniDB][ANN][PV]

Manglobe / 12 Eps /2010-10-06 / TV Tokyo

Allmählich wird’s kniffliger. The World God Only Knows hat nicht ohne Grund einen ordentlichen Grad an Bekanntheit und Beliebtheit eingetütet, reflektiert die Story des Manga schließlich passgenau das Leben seines Zielpublikums: Jungs und junge Männer, die die Erzeugnisse der japanischen Unterhaltungsindustrie verschlingen; ob die nun in Japan sitzen oder anderswo.

TWGOK spielt virtuos auf der Klaviatur der stellvertretenden Bedürfnisbefriedigung; Keima ist ein galge-Fanatiker, der seine am Bildschirm erreichte Meisterschaft darin, Mädchen abzuschleppen, urplötzlich im echten Leben unter Beweis stellen muss. Sonst ist der Kopf ab. Und mit analytischer Präzision bringt der ansonsten verlachte Außenseiter auf einmal Mädchen im Dutzend um den Verstand. Das baut auf einem ziemlich primitiven Motiv auf, hat aber zumindest im Manga einen gewissen parodistischen Impuls neben seinem passablen Humor, selbst wenn da immer noch Fallstricke en masse sind. Aber da das Studio Manglobe die Adaption besorgen wird, wie man dem Trailer bestens ansehen kann, sehe ich wenig Grund, der Show nicht eine Chance zu geben.

***

Shinrei Tantei Yakumo [AniDB][ANN][PV]

Bee Train / 13 Eps / 2010-10-03 / NHK

Yakumo wird wohl keine Bäume ausreißen. Dank seiner Hauptfigur, die das japanische Schönheitsideal junger Männer der 2000er Jahre perfekt anvisiert, war schon die Buchvorlage (vor allem bei jungen Frauen) einigermaßen beliebt und der Anime wird es in seiner dankbaren Sendezeit sonntags um 11 Uhr auch zu erheblicher Popularität bringen.

Dabei der Titel gar nicht mal übel aus. Anime von Bee Train haben zwar immer so ihre Macken, aber wenigstens auf kompetente Action kann man sich bei ihnen verlassen. Die Story wird dabei wohl kaum mehr als Vorlagengeber und Tempomacher sein, eine gefällig angerührte Mixtur mit hübschen Jungs, Mystery und unironischer Coolness, die dem übernatürlich begabten und supersmoothen (Daisuke Ono!) Studenten Yakumo bei seinen Exorzismen verfolgt. Aber solange das zu anständiger Unterhaltung taugt, wird es seinen Zweck auf meiner Liste erfüllen. Ein zweites Mushishi brauche ich ja gar nicht, dafür habe ich das erste schon.

***

Bakuman. [AniDB][ANN]

J.C. Staff / 25 Eps / 2010-10-02 / NHK

Meine Vergangenheit mit Bakuman ist nicht sehr glücklich. Am ersten Band schon bin ich gescheitert, vielleicht hätte ich es an einem anderen Tag eher durchgezogen, aber mir passte die heftige Selbstreferenzialität gepaart mit dem banalen world building und der mauen deutschen Übersetzung damals einfach nicht in den Kram. Wobei ich den Manga nicht ganz aufgegeben habe, im Netz stolpert man immer wieder über Auszüge, die sich tatsächlich ganz witzig ausnehmen.

Der Anime ist mir allerdings eine willkommenere Gelegenheit, der Sache wieder eine Chance zu geben. Schließlich führt hier für das wenn schon nicht ultimativ geschmackssichere, dann doch solide und verlässliche Studio J.C. Staff der gute Kenichi Kasai Regie, der zum Beispiel mit Honey & Clover, der ersten Staffel von Nodame Cantabile und Aoi Hana sehr feine Sachen abgeliefert hat. Bakuman liegt inhaltlich – ein Mangaka-Duo auf dem Weg von der High School an die Spitze der Branche – zwar weit weg von den genannten Titeln, doch Kasai könnte trotzdem das nötige Händchen haben, um aus diesem Stoff einen veritablen Anime zu machen.

***

Otome Youkai Zakuro [AniDB][ANN][PV]

J.C. Staff / 13 Eps / 2010-10-04 / TV Tokyo

Abgesehen von der angenehm auf den Augen liegenden Farbgebung, durchaus ja eine Spezialität von J.C. Staff, spricht nicht allzu viel für Otome Youkai Zakuro. Ganz sicher nicht die Story, soweit man das aus der Ferne beurteilen kann; aber: wenn verniedlichte Youkai-Mädchen mit schnieken jungen Bakumatsu-Offizieren in eine Einheit geworfen werden, dann sicher nicht, um strategische Synergien in der Vertreibung böser Geister zu nutzen. Jedoch ist das bester Nährboden für l’amour, romantisme, was auch immer.

Paar Dinge sprechen dann allerdings doch dafür. Chiaki Kon mag ich als Regisseurin, auch wenn sie reichlich Flak abbekommt und keinen sehr distinktiven Stil pflegt. Mari Okada als Autorin liefert in aller Regel anständige Arbeiten ab. Und mit Aniplex im Rücken ist wohl auch die Produktionsseite ausreichend ausgestattet. Sonderlich viel erwarte ich mir nicht von diesem Anime; einen gewissen Standard wird Otome Youkai Zakuro sicher erreichen, aber ob mir das reicht, wird sich zeigen. Als Überraschungskandidat mit ein wenig guilty pleasure-Potential nehme ich ihn trotzdem auf, schaden kann’s nicht.

***

Iron Man [AniDB][ANN][PV]

Madhouse / 12 Eps / 2010-10-01 / Animax

Ich hoffe sehr, dass ich mich geirrt habe, dass mein Frust in den ersten Momenten im Oktober einer versöhnlicheren Stimmung weicht. Natürlich wäre es auch ein wenig viel verlangt gewesen, in Iron Man einen Fernsehanime ganz im Stil und der Qualität von Redline-Regisseur Koike geliefert zu bekommen – auch wenn ich immer noch nicht glücklich damit bin, dass der unselig gute Trailer jemals überhaupt angefertigt worden ist.

Der allerneueste Trailer auf der Homepage zeigt zumindest zweierlei: neben den nach wie vor mäßigen CG-animierten Kämpfen kommt in den regulär (wenngleich stark digital) animierten Passagen eine sehr aufpolierte, aber schicke Variation von Madhouse‘ Leitstil zum Einsatz. Und schließlich reden wir ja auch immer noch von Madhouse, einem der zumindest technisch beschlagensten Studios. Insofern wäre es vermessen, Iron Man völlig zu ignorieren – hässliche CG findest man schließlich auch in anderen Anime -, aber im Falle eines Falles habe ich den Großteil der Enttäuschung schon hinter mir.

***

Togainu no Chi [AniDB][ANN][PV]

A1 / 13 Eps / 2010-10-07 / MBS

Aus der ersten Staffel von Hakuouki bin ich eher dezent gelangweilt denn in den Grundfesten meiner sexuellen Orientierung erschüttert hervorgegangen. Aber da war wohl auch die Dosis an satter Männlichkeit nicht hoch genug. Togainu no Chi soll da in seiner Vorlage härter zur Sache gehen – nicht, dass ich’s überprüfen mag -, auch wenn es im Trailer eher nach einer zünftigen Messerstecherei aussieht denn nach… worum geht es in Yaoi eigentlich?

Zugegeben, wäre nicht das Setting und das derbe Tempo im Trailer, würde mich Togainu no Chi nicht reizen. Das ist zwar alles andere als Gore, selbst wenn es wohl weniger auf die Fresse gibt als ein Messer an die Kehle, geht aber von Anfang an auf’s Gas und findet die Bremse nicht mehr. Und gegen eine stupide Hackerei ab und an habe ich durchaus nichts. Selbstverständlich kann die Serie trotzdem auch schlicht zu banal sein, weiß ich noch nicht, aber das wird sich dann herausstellen.

***

Ore no Imouto ga Konna ni Kawaii Wake ga Nai [AniDB][ANN][PV]

AIC Build / 12 Eps / 2010-10-03 / Tokyo MX

Puh. Puuuuh.Nicht, nur dass ich mit Kuragehime, The World God Only Knows, SoreMachi und Bakuman schon vier Anime auf der Liste habe, die die japanische Popkultur selber auf die ein oder andere Weise zum Thema machen – reichlich viel für ein Sujet, das ich eigentlich gar nicht mag.

Aber dann das. Ore no Imouto undsoweiter undsofort ist unverschämteste und unverbrämteste Zielgruppenwerbung – nicht nur Lolis, sondern Lolis, die schwerstens auf Anime, Manga, Visual Novels und Konsorten stehen. Natürlich. Innuendos, Nii-san no baka, yada yo… ich sehe es vor meinem inneren Auge schon aufziehen. Das wird auf die unangenehme Art und Weise pervers. Nicht auf die frotzelnde (voraussichtlich) von Panty & Stocking etwa, sondern auf die, die eigentlich nur dazu da ist, die Doujinmaschinerie anzuschmeißen und dutzendfach Wichsvorlagen auf den Markt zu werfen. Wieso der Anime trotzdem auf der Liste steht? Neben einer morbiden Kuriosität – kann das denn wirklich so doof sein? – will ich wohl nicht ausschließen, dass sich dahinter vielleicht doch noch eine passable Komödie verbirgt (auch wenn die Chancen gering sind). Schließlich stammt der Anime von einer neuen und taufrischen, sechsten Abteilung von AIC, deren glasklare und farbreiche Zeichnungen ich zu schätzen weiß. Hat mich schon mehr als nur einmal durch einen mäßigen Anime geschleppt. Auch wenn Ore no Imouto… eh. Und reichlich Konkurrenz hat der Anime sowieso im Herbst.

***

Arakawa S2: Arakawa Under The Bridge x Bridge [AniDB][ANN][PV]

Shaft / 13 Eps / 2010-10-03 / TV Tokyo

Hakuouki S2: Hakuouki Hekketsu-roku [AniDB][ANN][PV]

Deen / 12 Eps / 2010-10-02 / TV Kanagawa

Hekketsu-roku ist eine direkte inhaltliche Fortsetzung, Bridge x Bridge lediglich more of the same in einer properen zweiten Staffel. Wieso ich das dann zusammenschmeiße? Weil ich kann. Und weil die jeweils zweite Staffel so dicht auf die erste folgt, dass eine strenge Unterscheidung nicht zweckdienlich wäre (und mir mehr Arbeit machen würde).

Hakuoki knüpft an die nicht wirklich zu Ende erzählte Geschichte der ersten Staffel an; die kümmerlichen Reste der Shinsengumi sind jetzt, nachdem die eher dröge Geschichte des Kampfs um Kyoto hinter uns liegt, auf dem Weg nicht nur nach Tokyo, sondern in die Moderne. In schicke neue, westliche Uniformen gewandet wird die Geschichte wohl eher in die Richtung des übernatürlichen Konflikts abdriften. Was mir recht sein soll, das gäbe der Sache wohl den Zunder, der mir bislang abging. Hakuoki war in der Reihe der eh schon nicht fürchterlich aufregenden Bakumatsu-Stoffe schon etwas bieder, animéeskere Ausflüge in der zweiten Staffel wären da durchaus willkommen.

Um zu wissen, was in Bridge x Bridge passiert, müsste ich den Manga gelesen haben. Hab‘ ich aber nicht. Um allerdings vorauszusagen, dass auch die zweite Staffel wieder episodenweise von den Exzentritäten Shinbos leben wird, muss ich kein Hellseher sein. Das war in der ersten Staffel lange Zeit etwas berechenbar, gegen Ende aber ging die Rezeptur besser auf und ich selber war denn auch versöhnlicher gestimmt. Zweite Staffel kann gerne kommen.

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. ZakuAbumi permalink
    2010-09-22 20:00

    Nahezu deckungsgleich, auch wenn mir eine höhere Position Yakumos durchaus wünschenswert wäre. Das wird sicherlich gut, hoffe ich mal zumindest. Vielversprechend genug wirkt es zumindest.

    Ansonsten: Way to go. Wenn dein Blog nicht das lesenswürdigste Exemplar deutscher Szene sein sollte, dann weiß ich auch nicht mehr.

  2. escapistolero permalink*
    2010-09-29 01:00

    Auf einen Anime wie Yakumo hätte derzeit ich Lust, wäre mir sehr recht, wenn der passabel ausfällt.

    Ansonsten danke, sehr nett. Dein Blog gehört auch zu denen, die ich lese (auch wenn ich selten einen Beitrag ganz lesen kann, Augenschmerzen und so *hust*).

  3. 2010-10-02 04:53

    Danke für den Überblick.
    Nur weil Leute wie du mit etwas Sachverständnis in die Zukunft blicken können, muss ich mir nicht jeden Sch*** reinziehen 😉
    Ich werde mich die Saison auf maximal zwei oder drei Highlights beschränken, weiß noch nicht so genau… Aber Star Driver fällt für mich schon jetzt aus, weil ich wirklich keinen Bock mehr hab, irgendwelchen Teenagern beim spielen mit Mechas und dem lösen ihrer kleinen Problemchen zuzuschauen.

  4. escapistolero permalink*
    2010-10-03 11:00

    Ach, ich habe mich schon so oft getäuscht, dass ich mir selber nicht mehr über den Weg traue. Deswegen werfe ich auch immer mal wieder Schund ein; escapistolero: taking one for the team since 2009… sollte ich zu meinem Untertitel machen.

    Von Star Driver hätte ich das, was du befürchtest, eigentlich gar nicht mal erwartet. Bisschen Introspektion muss wohl immer sein, aber ich würde eher sagen, dass das voll auf Schauwerte und krass überzeichnete Ästhetik abzielt, so als Referenz an Teile des Mecha-Genres. Aber mal sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: