Skip to content

Fall Season 2011 Preview

2011-09-25

Die zurückliegende Sommersaison und die anstehende Herbstsaison scheinen tatsächlich die Rollen getauscht zu haben, wenn man sich die Zahl der Shows anschaut. Wieso? Kein Plan. Aber die Ausklingphase hat sich das wirklich gute Animejahr verdient.

Mir kommt das ganz gelegen; im kommenden halben Jahr sind meine Termine, Jobs, Aufgaben weniger regelmäßig, aber dafür vorbereitungs- und zeitintensiver. Paar Serien passen da gut in die Garbage Time der nächsten Monate. Und: an meinem Backlog zu arbeiten wird mir deutlich leichter fallen als im vergangenen Sommer, als ich irgendwie noch Last Exile reinquetschen wollte (was sich aber gelohnt hat). Wer weiß, vielleicht fällt auch mehr Zeit für den Blog ab…

Für eine Rückschau ist es noch zu früh, aber drei Trends zeichnen sich schon ab. Erstens, dass wir 2011 wesentlich mehr Originalanime als in den letzten Jahren zu sehen bekommen haben, was erfreulich ist. Adaptionen können auch prima sein, in der Masse würde diese risikoarme Strategie aber fade. Zweitens, dass plötzlich viel mehr Anime über 2 cours laufen. Und drittens, dass – aber da müsste ich für stichfeste Aussagen nochmal Zahlen wälzen – die Verkäufe in Japan angezogen haben. Kann man daraus schließen, dass es wieder bergauf geht? Who knows. Wir werden’s sehen.

***

Fate/Zero [AniDB]

2 cours / ufotable / 10-02

Ein Donnerschlag zum Jahresende: Fate/Zero wird weltweit ein Straßenfeger sein. Type-Moons Fate/stay night-Universum hat sich in der Breite etabliert und gehört mittlerweile zum Kanon der Szene, und nach Puella Magi Madoka Magica ist das Publikum auch für den Namen Gen Urobuchi sensibilisiert. Sein vierteiliges Romanprequel war eine dreckige, düstere Angelegenheit, deren Adaption bei ufotable (Kara no Kyoukai) und Ei Aoki (Kara no Kyoukai 1, Hourou Musuko) in allerbesten Händen ist. Es wird sich herausstellen, ob die wohl 24 Episoden die Action nicht etwas zu sehr streckt, aber dem kompetenten Team traue ich viel zu. Sicherlich ein Highlight.

***

Chihayafuru [AniDB]

2 cours / Madhouse / 10-05

Nicht ganz zwei Bände des Manga schwirren als Scanlations durch das Netz, aber auch das reicht schon, um mich auf den Anime zu freuen. Chihayafuru ist eine in jeder Hinsicht sehr klassisch geschnittene Shoujo-Geschichte, mit dem hübschen, aber eigenartigen Mädchen Chihaya, das vor lauter Begeisterung für Karuta gar nicht merkt, dass sie sich plötzlich zwischen zwei Jungs wiederfindet. Aber genau auf so etwas habe ich schon länger große Lust, spätestens seit dem enttäuschenden Kimi ni Todoke. Ich bin guter Hoffnung, dass der fähige Morio Asaka (Gunslinger Girl, Nana, Aoi Bungaku: Ningen Shikkaku) bei Madhouse gute Arbeit abliefern wird.

***

Last Exile: Ginyoku no Fam [AniDB]

2 cours? / Gonzo / 10-07

Ich muss dankbar sein, dass Ginyoku no Fam doch nicht im Sommer ausgestrahlt worden ist. Das gab mir die Chance und die Motivation, die erste Staffel von Last Exile endlich aufzuholen – und Last Exile ist ein wunderbarer, wahnsinnig guter Anime. Ab und an holpert es vielleicht minimal in der Narrative, aber eine so schöne, fantastische und fantasievolle Welt habe ich lange nicht mehr gesehen. Dass in Ginyoku no Fam die beiden Hauptfiguren Ranges Loli-Trend folgen müssen, gut, muss man hinnehmen – aber das ist nur ein geringer Preis dafür, Last Exile und Gonzo wieder auf den Bildschirmen begrüßen zu dürfen.

***

Un-Go [AniDB]

1 cours / Bones / 10-14

noitaminA 1: eine gewagte Neuinterpretation von Geschichten des Schriftstellers Ango Sakaguchi.

Un-Go scheint sich einen exzentrischeren Anstrich geben zu wollen, was zumindest mal erfrischender ist als die mutlosen Designs der letzten Bones-Serien.Nur Inga scheint ein bisschen den Bogen zu überspannen, die Art von Charaktertyp geht mir recht schnell auf den Keks… kann trotzdem gut klappen, gerade in diesem Programmblock, aber wegen meiner nicht vorhandenen Vorkenntnisse will ich mich zu keiner voreiligen Aussage hinreißen lassen.

 

***

Persona 4 The Animation [AniDB]

2 cours / AIC A.S.T.A. / 10-07

Die Shin Megami Tensei-Reihe war schon immer berühmt-berüchtigt für ihre Eigenwilligkeit und ihre krassen Ideen. Der vierte Teil ging konsequent in die Schnittstelle zwischen JRPG, durchgestylter Dating-Sim und Slice of Life-Anime, und das mit einigem Erfolg. War ja auch ein gutes Ding, auch wenn ich beim Spielen nie so ganz das Gefühl abschütteln konnte, dass Persona 4 nicht eigentlich lieber ein Anime wäre. Und jetzt ist er ein Anime. Kommt jetzt zusammen, was zusammengehört? Mit einiger Wahrscheinlichkeit, ja. Das Team unter Seiji Kishi bei AIC A.S.T.A. passt zumindest – ich hoffe nur, dass dem Medium Rechnung getragen und die Narrative ansprechend aufgebaut wird. Sonst bleibt womöglich nicht viel übrig.

***

Guilty Crown [AniDB]

2 cours / Production I.G. / 10-14

noitaminA 2: erinnert mich zu gleichen Teilen an C, Raildex und Deadman Wonderland, was mich erstens verwirrt und zwotens skeptisch macht. Noch haben mich allerdings nur sehr wenige noitaminA-Titel so richtig enttäuscht – eigentlich nur Fractale -, und bei Production I.G. scheint man schon seit langer Zeit mit hoher Intensität an dem Titel zu arbeiten. Schick sieht er allemal aus, gut animiert dürfte er ebenfalls sein, aber mehr als Versatzstücke aus den hipperen Anime des letzten halben Jahrzehnts müssen es schon sein, um mich vollends zu überzeugen. Wobei ich ganz guter Dinge bin.

***

Tamayura ~Hitotose~ [AniDB]

1 cours? / Hal Film Maker / 10-03

Junichi Satou beehrt uns mit dem dritten Teil seiner inoffiziellen Healing-Trilogie. Der Testballon mit den vier OVA-Episoden war erfolgreich (und ziemlich nett) – grünes Licht also für ein vollwertiges Tamayura, auf das 2ch mindestens ebenso wartet wie auf F/Z.

Es wird keine Überraschungen geben: Hitotose wird eine sanftmütige, beschauliche, niedliche kleine Feelgood-Angelegenheit werden, nicht mehr, nicht weniger. Aber immerhin ist Tamayura zehnmal so sympathisch und lieb wie K-ON! und genau das richtige für düstere Novemberabende.

 

***

Mirai Nikki [AniDB]

1 cours? / Asread / 10-09

Der Kult um Mirai Nikki konnte sich mir nie so recht erschließen, auch wenn Yuno ein wirklich feines Spezimen einer Yandere abgibt. Auch die Produktionsdaten des Anime lesen sich nicht gerade prickelnd – das Studio Asread ist eine allenfalls zweitklassige Adresse. Aber das ist okay, Mirai Nikki hat diesen tendentiell trashigen B-Movie-Vibe, der zum Studio passt. Und als unterhaltsamen Edeltrash will ich den Anime, so er denn mein Interesse aufrecht erhalten kann, auch schauen.

***

Phi Brain: Kami no Puzzle [AniDB]

2 cours / Sunrise / 10-02

Phi Brain macht mir Bauchschmerzen, und das liegt an Junichi Satou (bitte kurz hochscrollen, danke). Denn der kann sich eben nicht nur auf sein Tamayura konzentrieren, sondern ist parallel auch von Sunrise für die Regie von Phi Brain angeheuert worden. Wozu er mal so gar nicht passt.

Der Anime mag ganz nett aussehen, da steckt schließlich auch Sunrise-Geld drin, und womöglich auch gar nicht so übel sein. Aber ob Satou seine Talente da überhaupt ausspielen kann? Ich bin skeptisch, will die Sache aber auch nicht voreilig abschreiben.

 

***

Working‘!! (S2) [AniDB]

1 cours / A1 / 10-01

Die erste Staffel war das Epitom der Harmlosigkeit, die zweite wird daran nicht rütteln. Dann wiederum: die Gründe, weswegen ich Working! überhaupt erst geschaut habe, gelten noch immer: als schneller Happen für Zwischendurch wird auch die zweite Staffel gut taugen, mit ihrem biederen, aber soliden Humor und den immer mal wieder eingestreuten Geistesblitzen. Dürfte bei mir auf niedriger Flamme mitkochen.

 

 

 

***

Kimi to Boku [AniDB]

1 cours? / J. C. Staff / 10-04

Interesse fast nur aus bloßem Pflichtgefühl: mal schauen, was J. C. Staff diesmal so anstellt. Vorliegendes sieht allerdings nach einem K-ON mit Jungs aus, wobei dank der Truppe von Elements Garden zumindest die Musik bei Kimi to Boku besser ausfallen wird… hehe. Andererseits habe ich schon so viele Slice of Life-Serien mit fast nur weiblicher Besetzung gesehen, und man will ja nicht diskriminierend sein. Wenn Kimi to Boku mich nicht aktiv anätzt, gebe ich dem Anime eine Chance.

 

 

***

Ben-tou [AniDB]

1 cours? / David / 10-09

Eine Wildcard. Bei Interesse an Studios muss man vorsichtig sein; Manglobe etwa hat eine Reihe wirklich guter, selbst angestoßener Anime produziert, beugt sich in letzter Zeit aber – The Sacred Blacksmith, The World God Only Knows, Mashiro-Iro Symphony – zwangsweise mehr dem Kommerz. David hat sich mit Ristorante Paradiso, Bantorra und Level E bestens eingeführt, aber Ben-tou… puh. Wobei der Anime in seiner Beschreibung – Schlachten bis aufs Blut um reduzierte Supermarkt-Bentou – so absurd klingt, dass ich ihn noch gar nicht einordnen kann. Dürfte trotzdem sehr eng werden, mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das Müll.

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 2011-09-29 14:58

    Ha, ich wusste, du würdest Ben-To schauen, wobei ich da noch etwas mehr Erwartungen dran hege als du. Könnte ein ziemlich fetziger Action-Anime werden und wenn man uns schon versprochen hat, jede Folge mindestens einen Kampf zu integrieren, ist mir das nur gut und recht.

    Bezüglich UN-GO: Finde ich wiederum etwas heikler als du. Die letzten Detektiv-Serien waren alle nicht sonderlich gut, GOSICK, das direkt von BONES stammt, so ziemlich der Tiefpunkt und nach 3 noitaminAs dieses Jahr, die allesamt am Pacing so ihre lieben Schwierigkeiten hatte, stehe ich dem Ganzen etwas argwöhnischer gegenüber. Es hilft auch nicht sonderlich, dass man sich offenbar keinen wirklich leichten Stoff zum Umschreiben ausgesucht hat, denn gerade an NO.6, dessen Vorlage von 9 Bänden schlechterdings in keine 11-teilige Serie dieser Welt passt, hat man ja gesehen, wohin das geführt hat. Wobei man da aber auch anmerken muss, dass NO.6 inhaltlich die Hälfte seiner Folgen über eine stillstehende Windmühle war.

    Bei Guilty Crown machst du mich aber regelrecht stutzig: Deadman Wonderland-Vergleiche finde ich schon etwas unpassend, die Undertaker mal hin oder her aber C und Raildex?
    ‚N bissel arg happig kann es bei Guilty Crown aber schon werden, gerade übermäßige Kommerzialisierung kann den Tod einer Serie bedeuten und so, wie man hier damit um sich schmeißt, kann das arg nach hinten losgehen. Ich will nicht schon wieder Teenager auf dem Schlachtfeld sehen, weil erwachsene Charaktere ja so viel unbeliebter gewesen wären. Und erst recht kein vierzehnjähriges Mädchen mit Katzenohren als Kopfhörer.

    Mirai Nikki hat übrigens erwartungsgemäß 26 Folgen spendiert bekommen.

    Betreffs Phi Brain:
    „Der Anime mag ganz nett aussehen“
    Und dem gegenüber steht dann das Opening, das zu 9/10 aus Standbildern und Dunkelheit besteht.
    Und ich hoffe ja, sie wollen den halben Cast nicht wirklich als Nachfahren berühmter Menschen abtun. Das war schon bei Hidan no Aria so unglaublich lächerlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: